Recipe: Banana bread

Mit Bananen verhält es sich so. Hat man welche im Haus, will man sie nicht und sind sie nicht da, will man unbedingt eine. So passiert diese Woche. Die Bananen lagen alle schön im Obstkorb und bekamen von Tag zu Tag immer mehr Sommersprossen. Was tun, war mein Gedanke? Ich kann die doch nicht alle auf einmal essen bevor sie schlecht werden. Meine Lösung für dieses Problem: BANANENBROT.

Ich habe schon einige Bananenbrotrezpte ausprobiert. Und nicht jedes wurde so, wie ich es mir vorgestellt habe. Zu matschig, zu trocken, zu viel oder zu wenig Zucker, kein Geschmack… die Liste ist lang. Aber ich glaube jetzt habe ich ein Rezept gefunden, dass genau richtig ist.

Ihr braucht dafür:

Bananenbrot_Zutaten

3 große reife Bananen
3 Eier
2 EL Rapsöl (oder Walnussöl, je nachdem was euch besser schmeckt)
230g feine Haferflocken
150g Mehl
100g brauner Zucker
Eine Prise Salz
1/2 TL Backnatron
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Zimt

Zuerst müsst ihr den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Dann braucht ihr eine Kastenform. Die streicht ihr mit Fett aus und bemehlt die Oberfläche, so dass euch das Brot nachher nicht in der Form hängen bleibt.

Dann schält ihr die 3 Bananen und zermatscht sie mit einer Gabel. Zu den Bananen gebt ihr noch ein Ei und das Rapsöl. Alles zu einer gleichmäßigen Masse verrühren.

Bananenbrot_Bananen

Nun gebt ihr Haferflocken, Mehl, braunen Zucker, Salz, Backnatron, Backpulver und Zimt zu dem Bananenteig.

Bananenbrot_Haferflocken

Es ensteht nun eine zähe Masse die ihr gut vermengt. Dann stellt ihr den Teig zur Seite und trennt zwei Eier. Das Eiweiß schlagt ihr auf bis es fest ist.

Bananenbrot_Eischnee

Danach gebt ihr das Eiweiß zu eurem Teig und hebt es vorsichtig unter. Der Teig wird nun schön leicht und locker. Nun gebt ihr ihn in die vorbereitet Kastenform und schiebt es bei 175°C auf mittlerer Schiene für ca. 50 Minuten in den vorgeheizten Ofen. Et voilà habt ihr ein super leckeres Bananenbrot!

Bananenbrot_fertiges Brot (2)

Habt ihr noch andere Rezepte für Bananenbrot? Schreibt mir in die Kommentare.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.