Recap: Slow Food Messe Stuttgart 2015

Heute war ich auf der Slow Food Messe. Leute! Hingehen! Ohne Witz! ES WAR SO TOLL! Mit Slow Food kam ich das erste Mal, während meiner einjährigen Kellnerkarriere  in Kontakt. Ab da hatten wir eine lose Beziehung zu einander. In letzter Zeit jedoch, beschäftige ich mich viel mit Essen und wie es produziert wird. Ich finde es spannend, neue Lebensmittel auszuprobieren. Sachen, die ich im konventionellen Supermarkt nicht bekomme, in traditionelle Gerichte reinzumischen oder sogar ein komplett neues Gericht zu kochen! Daher finde ich es wichtig, zu wissen wo meine Lebensmittel herkommen. Für alle die nicht wissen was Slow Food ist. Slow Food ist im Grunde genommen die Gegenbewegung zu Fast Food. Sie legt wert auf genussvolles, bewusstes und regionales Essen.

Wildlines_SlowFood

Was habe ich also auf der Messe gemacht und gesehen. Ich habe gefühlt 30 Käsesorten, 3 Limo, 2 Scheiben Brot, 1 Stück Panettone (unbedingt probieren, ganz hinten in Halle 5) und 4 Scheiben luftgetrockneten Schinken aus Italien, Schweiz, Schwarzwald und Niederlande probiert. Und ich habe viele tolle Rezepte abgegriffen. Was aber viel wichtiger für mich war ist, dass alle Lebensmittel nachhaltig produziert wurden. Und ich finde, das hat man auch geschmeckt.

Wildlines_SlowFood_Käse

Wildlines_SlowFood_Blutorangen

Wildlines_SlowFood_Salami

Wildlines_SlowFood_Käseplatte

Wildlines_SlowFood Brot

Wildlines_SlowFood_Champignons

Zwei Stände, bei denen ihr auf jeden Fall vorbei schauen solltet:

1. Knusperreich Bio Cookies – Halle 5, Stand 5E03

Cookies! Wowowowo? Meine Reaktion, als meine Begleitung mich auf den Stand aufmerksam machte. Sobald man sich nährte, lag ein süßer Geruch in der Luft und man war den Keksen sofort verfallen. In den Regalen stand schöne bunte Dosen, in denen die Cookies auf ihren freudigen Verkauf warteten. Direkt am Stand, wurde in einer kleinen Backstube auch immer schön nach gebacken, damit die armen hungrigen Messebesucher nicht vor leeren Regalen standen. Probiert habe ich den Schokotraum-Cookie. Auch wenn es jetzt klingt wie in der Werbung. Aber so einen weichen und saftigen Cookie habe ich noch nie probiert. Es war wirklich ein absoluter Schokotraum. Knusperreich bietet eine große Auswahl an unterschiedlichen Cookies, so dass für jeden etwas dabei ist. Alle Cookies werden aus biologisch angebauten Zutaten gebacken. Und die Dosen können schön als Blumentopf upgecycelt werden. Also bitte vorbeischauen!

Wildlines_SlowFood_Cookies
Wildlines_SlowFood_Cookie Schokolade
Wildlines_SlowFood_Zweitverwertung

2. Kornkreis – Halle 7, Stand 7C75

Lupinenkaffee und Emmerbandnudeln? Ich bin dabei! Mit Emmer, habe ich schon diverse Brotbackversuche hinter mir, darum war ich sofort begeistern von den leckeren Emmer- und Einkornnudeln. Angeboten werden verschiedene Nudeln aus alten Getreidesorten, wie Emmer oder Einkorn, Eiernudeln, Dosenwurst, Öle und Lupinenkaffee. Noch nie in meinem Leben habe ich zuvor Lupinenkaffee getrunken. Was vom Geschmack her an Lindes-Kaffee (kennt das noch jemand?) erinnert, schmeckt ein bisschen wie Kaffee mit Malz. Klingt vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, ist aber mit Milch wirklich toll. Außerdem ist er koffein- und glutenfrei, falls ihr eine Alternative zu konventionellem Kaffee sucht. Probiert habe ich am Stand, den leckeren Einkornsalat, den ich demnächst unbedingt nachkochen muss.

Wildlines_SlowFood_Emmer

Wildlines_SlowFood_Emmersalat
Die Messe läuft noch bis 12.04.2015. Falls ihr euch auch für gutes Essen und Lebensmittel begeistern könnt, schaut auf jeden Fall vorbei. Es lohnt sich.

Schreibt mir, wenn ihr auch da wart oder noch vorhabt zu gehen. Ich freue mich auf euren Kommentar.

 

 

4 Gedanken zu „Recap: Slow Food Messe Stuttgart 2015

  1. Das sieht wirklich Klasse aus. Das nächste Mal werde ich mir die Messe auch anschauen und mich durch die Köstlichkeiten probieren. :)

    Grüße
    Hannes

  2. Bei den Bildern kann man schon leicht neidisch werden. Sag Bescheid, wenn sie das nächste Mal statt findet! Das lohnt sicher einen Besuch. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.