Kakteenliebe: DIY Kakteenterrarium

Kakteen sind die Pflanzen des viel beschäftigten Mannes. Einfache Pflege, wenig Wasser, immer grün. So gut wie unkaputtbar. Und darum bin ich auch ein großer Liebhaber dieser kleinen (oder großen) grünen Ungetüme. Um sie noch schöner in Szene zu setzen habe ich einige Inspirationen auf Pinterest gesucht und dabei einige schöne Ideen gefunden.
Quelle: Pinterest
Inspiriert von den Glasgefäßen dachte ich mir: Das kann ich auch! Gedacht, getan.
Du benötigst ein Glasgefäß deiner Wahl. Ich habe mich für eine runde Dekovase entschieden. Achte darauf, dass die Öffnung möglichst groß ist, denn je kleiner die Öffnung, desto schwieriger wird es die kleinen Kakteen hineinzubekommen. Außerdem benötigst du Sand oder Kieselsteine, Kakteenerde und nach Geschmack Dekosteine.
Und natürlich kleine Kakteen oder Sukkulenten. Am liebsten kaufe ich meine Kakteen bei Ikea oder dem Gärtner. Besonders bei Ikea gibt es meist eine große Auswahl an vielen verschiedenen Kakteen in unterschiedlichen Größen. Ich habe mich für 6 kleine Kakteen von Ikea entschieden.
Wildlines_Kateenliebe_Minikakteen
Was musst du nun tun. Zuerst gibst du eine Schicht Sand oder Kieselsteine auf den Boden. Das verhindert, dass sich Staunässe bildet und der Kaktus abfault. Darauf kommt eine Schicht Kakteenerde. Beim arrangieren der Kakteen habe ich festgestellt, dass es ziemlich voll im Glas wird, wenn ich alle sechs Kakteen einpflanze. Außerdem war im Kakteenmix von Ikea ein Kaktus der ganz gemeine Stacheln hatte. Den in das Glas zu fummeln, wäre glatter Selbstmord geworden. Und aus symmetrischen Gründen wurden es dann nur vier.
Und hier ist es – Tadaaaaa!
 Habt ihr auch eine Schwäche für Kakteen oder neue Ideen für Kakteendekoration?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.