Hefe-Osterhasen

Zu Ostern gehören Hasen, egal in welcher Form. Als Schokolade, Keks oder wie bei mir als Hefegebäck. Darum habe ich gestern spontan mit den letzen Resten im Schrank zwölf süße Hefe-Osterhasen gebacken:

  • 500 g Weizenmehl
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 7 EL Öl
  • 1 Ei
  • Milch zum Bestreichen

Hefe Osterhasen_gebacken

Zuerst das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. In die Mulde den Zucker, das Ei und das Salz geben. Die Milch und die Butter zusammen bei niedriger Hitze erwärmen, bis die Butter geschmolzen und die Milch warm ist. Das Gemisch sollte lauwarm sein –  heiß oder kalt mag die Hefe nämlich nicht – dann in die Mulde gießen und die Hefe hineinbröckeln.

Nun von der Mulde aus, die Zutaten vermengen und vom Rand der Mulde immer etwas Mehl dazugeben, bis ein Teig entsteht. Den Teig auf eine bemehlte Fläche geben und zu einem Hefeteig verkneten. Wenn der Hefeteig sich ohne zu kleben kneten lässt ist er perfekt und kann nun zurück in die Schüssel. Dort sollte er nun für ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.

Hefe Osterhasen_gebacken_zwei

Nachdem der Hefeteig aufgegangen ist wird er nochmal durchgeknetet, damit die Luft entweichen kann. Den Teig dann in zwölf gleiche Portionen teilen und daraus kleine Häschen formen. Ich rolle den Teig und teile dann 1/3 des Teigs davon ab. Das wird der Hasenkopf. Den anderen Teil rolle ich wie eine Schnecke zusammen und setze den Teigkopf oben drauf. Mit einem Messer trenne ich dann noch die Ohren.

Den Rohling, auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und nochmal 15 Minuten gehen lassen. Dann mit einer Ei-Milch Mischung bestreichen und als Auge eine Rosine aufsetzen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 25-20 Minuten backen.

Hefe Osterhasen_ungebacken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.